Montag, 06.08.2018

 

Der erste Lageralltag stand allen Kindern, Betreuern und Kochfrauen nun bevor.

Die kommenden Tage werden vom gleichen zeitlichen Ablauf – bis auf wenige Ausnahmen – begleitet werden. So stand heute nach dem Betreuerfrühstück um 8 Uhr das erste Wecken des Spüldienstes um 08:45 Uhr bevor. Die ältesten Mädchen durften heute beginnen.

Das Frühstück getreu dem Motto „Brote, Brote, Brote!“ inkl. Milch und Kakao war die erste morgendliche Stärkung für dieses Jahr.

Um den Kindern, die zum ersten Mal mitfahren, die Möglichkeit zu geben, die nähere Umgebung des Lagers kennenlernen zu können, stand vormittags die Gruppenfreizeit auf dem Plan. So nutzen viele Kinder die Gelegenheit ins Dorf gehen zu können. Danach wurde viel gespielt. Fußball, Fangen, Volleyball, Tischtennis, Wikinger Schach, etc. wurde von den Kindern bei herrlichem Sonnenwetter gespielt. Das Ankommen im Lager war somit endgültig geschafft.

Mittags gab es dann eine niederländische Spezialität, die Frikandel. Serviert mit Kartofelpüree, Gemüse, sowie Sauce Hollandaise haben die Kochis ihre berühmt berüchtigten und allseits geschätzten Kochkünste an den Tag gelegt und somit eine gute Grundlage für einen erholsamen Mittagsschlaf in der Mittagspause geschaffen.

Denn dann folgte der Stationslauf, bei dem die Kinder in 8 Gruppen eingeteilt wurden und verschiedenste Stationen wie Rad fahren auf Zeit einmal umgekehrt (Wer braucht für 50m am längsten?), Begriffe merken, Schätzen, Kinderfotos den Betreuern zuordnen, Teebeutelweitwurf, Erbsensaugen, Elefantenrennen und Pacourlauf, bei denen sich die Gruppen jeweils beweisen mussten. Die Auswertung und die damit zusammenhängende Verkündung des Ergebnisses wird morgen erfolgen. Während des Stationslaufes haben die Kinder ebenfalls weiter die Insel kennengelernt, oder die bereits vorhandenen Kenntnisse wiederaufgefrischt.

Abends folgte dann ein lockerer Ausklang des doch anstrengenden Tages, der an den Morgen mit Spielen nahtlos anknüpfte.

Der Abend hielt allerdings noch eine Überraschung für die 2. Jüngsten Gruppen bereit: Denn es hieß zum ersten Mal 2018 „Bitte lange Sachen anziehen und unten zur Nachtwanderung“ treffen.

Aber auch diese „letzte Hürde“ nahmen die Kinder souverän, sodass sie sich wahrhaftig die traditionelle Tomatensuppe, den Schlaf und die damit verbundene Erholung verdient hatten.

Denn morgen – solange das Wetter noch so schön bleibt – winkt ein Tag am Strand. Also Daumen drücken, sich erholen und dann morgen am Beach die Sonne genießen.

Sonnige Grüße aus Ameland!

 

Euer Ameland 2018-TEAM 😊

von Hanna & Timon

Zurück

NächsterBeitrag

  • Facebook Social Icon

© 2015 St. Pankratius Ferienlager Buldern