Dienstag, 07.08.2018

Wie bereits im vorherigen Logbucheintrag erwähnt, machten sich unsere

Kadetten auf in Richtung hohe See um nun endlich das Insulaner-Sommerwetter

(30 Grad) korrekt zu nutzen. Gestärkt durch die Schnittchen der Kombüsen Crew und geschützt durch mindestens 5 Schichten Sonnencreme, zogen die Kameraden gesättigt und eingefettet gen Strand.

Die erste Amtshandlung bestand in der Erklärung der Bootcamp - Regeln:

1. Alle Kinder sind jederzeit in weißer Tarnfarbe (Sonnencreme) angestrichen.

2. Sonnenhelme werden nur zum Gebet abgenommen.

3. Sand ist zum Festungen bauen da, nicht um Fremden die Sicht mit einem Sandsturm zu verdecken.

4. Nur unter Aufsicht der leitenden Leutnants, durften die Regionen jenseits des Weißwassers ausgekundschaftet werden.

5. Käse ist toll und kann niemals zu viel sein.

Doch dann, wie eine Fata Morgana zum Höchststand der Sonne, standen sie da: Die schönen Küchensirenen, welche die hungrigen Matrosen erfolgreich mit Hotdogs im Brötchen von ihren Booten lockten.

Bei einigen mehreren weiteren frischen Abkühlungen im Nass, wurde der Kopf wieder klar und es durfte fröhlich im Sand Volleyball, Spikeball, Football oder Wizard gespielt werden.

Der letzte Marsch des Tages führte zurück in den Heimathafen, wo bereits für die Hungrigen Spirellinudeln mit Käse-Sahne-Soße und Salat bereitstanden.

Das Abendprogramm barg zunächst nur für die Kinder, später auch für die wartende Facebook-Gemeinde ein Rätsel. Was findet heute nur statt? Das Foto von der verkleideten zweitjüngsten Gruppe löste Vermutungen aus wie: Märchenabend, Mini Playback Show oder Jesus Christ Superstar.

Hier nun endlich die schmerzhaft herbeiersehnte Lösung: Jede Gruppe musste zu dem ausgedachten Titel eines Werbespots, 5 Wörter und 5 Gegenstände ziehen, welche sie in den Spot einarbeiten sollten. So erklärten uns die ältesten Mädchen wie man erfolgreich ein Hohlkreuz versteckt, die jüngsten Jungs warben erfolgreich für neue Schuhe und die ältesten Jungs starteten eine Kampagne gegen Rassismus gegenüber roten Gummibärchen.

Die Schrecken der Nacht freuen sich jetzt auf eine angenehme Nachtruhe und senden Grüße an die Daheimgebliebenen.

von Lisa & Frederic

Zurück

NächsterBeitrag

  • Facebook Social Icon

© 2015 St. Pankratius Ferienlager Buldern