Donnerstag, 09.08.2018

 

Wir feiern heute den 09. August. Am Morgen gab es Brote, Brote und Gurken. Während der frühen Morgenstunden, aufgrund des leichten Denkanstoßes der Betreuer, haben sich alle gedacht: „Hey, lass uns doch mal wieder aufräumen.“ Nachdem alles sauber aufgeräumt war, hatten die jüngsten Mädchen ein kleines Problem. „Wir haben alles gefaltet, und zurecht gelegt, aber überall ist Sand.“ „Wie wäre es wenn ihr einmal fegen würdet?“ fragte Lasse. Sie erwiderte:“ Aber das rieselt irgendwo aus den Sachen!“ Da wurde Lasse stutzig und guckte nach. Ich kann ihnen versichern, die Ohren und Münder sind nicht die Ursache.
Nachdem die letzten Probleme mit Klamotten und Sand gelöst wurden, haben wir den Kindern bei einer Runde Einzelfreizeit frei gegeben. 
Das Mittagessen wurde fälschlicherweise und Planungsirrtümlich mit Currywurst angepriesen, als sich aber herausstellte, dass es am Mittag das Oktoberfest stattfindet, musste natürlich das richtige Essen von den vier Haus-Meerjungfrauen bereitet werden.
Was Passt da besser, als Leberkäse mit Kartoffelpüree und Krautsalat?
Nach einer erholsamen Mittagspause mit den Erholungstherapeuten Amelie und Lasse, hieß es: Rein in die Dirndl und Lederhosen, denn wir gehen ins Oktoberfestzelt. 
Bei Dosenwerfen, versenke den Nagel im Holzscheit, Korkenzielschießen und Holzscheitstapeln, konnten die Kinder ihre Präzision, beim Stab-Balancier-Staffellauf, Hufeisen werfen und Holzscheit Wettschleppen, ihr Geschick, unter Beweis stellen.
Da uns das Wetter einen äußerst unlustigen Witz bereitete und sich dachte, es könne mal, nach 8 Wochen in den Niederlanden, wieder regnen, musste das Tauziehen leider ausfallen.
Das Maßkrug-Wettstemmen und Exen konnten in unserer Spielearena jedoch durchgeführt werden, sehr zur Freude der Kinder und Betreuer.
Das Abendessen wurde auch auf bayrische Art abgehalten. Brezn, Wurst und die langersehnte Currywurst ließen alle Wünsche in Erfüllung gehen.
Nun entließen die Betreuer die hübschesten Betreuerinnen der Welt zu ihrer wohlverdienten Auszeit. 
Die Betreuer haben die Macht und dürfen endlich mal entscheiden, was heute gemacht wird. Die Köpfe der Betreuer rauchten, es sprühte Funken, die Entscheidung ist gefallen.
Da die Betreuer ja für die Kinder „ganz böse Menschen“ sind, hatten wir vielleicht etwas gut zu machen. KINOABEND………… 
Nach kurzer Auswahl entschieden sich die Kinder für Baby Boss. Nachdem viel gelacht und neue Energie getankt worden ist, gingen wir alle schlafen, da neue spannende Aktionen warten.
Somit verabschieden sich die Betreuer in eine hoffentlich ruhige Nacht und freuen sich auf einen wundervollen neuen Tag!

Zurück

NächsterBeitrag

  • Facebook Social Icon