Freitag, 10.07.2015

 

 

Guten Tag meine Damen und Herren.

Nachdem den Rackern und Diven eben einmal die letzte heimische Nahrung eingeflößt wurde, machten sie sich dann mit einem Fresspacket auf dem Rücken auf in Richtung Buldern "Dom", um dort den Reisesegen zu empfangen. An dieser Stelle nochmals "Danke" an Daniel Breitkopf für die netten Worte. Voller Erwartungen und Freude stiegen die Kinder in unser doppelgeschössiges Raumschiff ein, welches uns in eine andere Welt und Atmosphere bringen sollte.

Frohen Mutes und mit viel Spaß verging die Busfahrt ganz ohne Langeweile und wie im Flug, sodass wir sogar eine Fähre früher nehmen konnten. Auf der Fähre, die natürlich nur für uns exklusiv renoviert wurde, war auch die ruhige See nicht fähig uns in unserer Stimmung in die Tiefe zu ziehen.

Und plötzlich, aus heiterem Himmel, ganz unerwartet, als wäre sie uns direkt vor die Füße gefallen, war sie da, DIE INSEL. Wie viele kleine Hänsel und Gretel hüpften wir einen kurze Weg zu unserem Knusperhäuschen, um uns dort die nächsten zwei Wochen von den besten Kochis dieser Galaxie (Ausgezeichnet durch die Knipperdolling Company) mästen zu lassen.

Als wir das Lager dann erreichten wurde uns auch direkt die erste Feinkost auf einem Silbertablett gereicht. Trockener Sandkuchen von Familie Wübbelt mit lecker saftigen Apfelstücken. 

Nach einer kurzen Ansprache unserer Stewardessen Max und Nathi mit wichtigen Hinweisen zu Notausgängen und Verhaltensregeln, die in unserem Flugzeug (Typ: BoingKienstra 737) gelten, konnten endlich die Sitzreihen der nächsten zwei Wochen begutachtet werden.

Nach dem geübten Beziehen der Betten gab es auch endlich die heiß ersehnte Passagiers- Kost: Spaghetti mit Bolognese.

Doch was macht man nun abschließend an einem so wundervollen, mit reichlich Sonne gesegneten Abend? Da fiel uns nur eine mögliche Aktivität ein: Noch ein letztes mal gen Süden, auf die daheim Gebliebenen herab zu blicken. So machten wir uns auf den Weg zum Deich, um die letzten Sonnenstrahlen des Tages einzufangen. Dabei durften natürlich "Deichrunterroll"-Wettbewerbe und Muscheln sammeln nicht fehlen.

Und jetzt sitzen wir hier nach einem langen Tag und versuchen mit letzten Kräften unser Gehirn zu aktivieren und unsere Finger in Bewegung zu bringen, um Euch mitzuteilen, wie wunderschön unser erster Tag war. Vermissen tun wir Euch allerdings nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Euer Ameland Team 2015

Zurück

NächsterBeitrag

  • Facebook Social Icon