Freitag, 23.08.2019

Ahoi Matrosen und Landeier!
Für die Leser und Leserinnen unter euch, die nicht viel Zeit oder auch einfach keine Lust haben so viel zu lesen. Hier der Tag als Kurzfassung:

• Frühstück
• Einzelfreizeit/Zimmer aufräumen 
• Mittagessen
• Robbentochten
• Abendessen
• Märchenabend

Und für unsere freudigen Leser gibt es natürlich eine ausgeschmückte Version:
Logbucheintrag 13 auf unserer Reise. Der Morgen startete ein wenig ruhiger, als die vorherigen, da das ganze Betreuerteam den Vormittag noch frei hatte und „ein bisschen“ ausschlafen konnte. Ab 11:00 übernahmen die Kapitäne der See wieder das Ruder und unsere lieben Kochengel mussten sich auf die Aufgabe konzentrieren, die sie am besten können: Das LECKERSTE Essen der Welt kochen! 
Es wurde nämlich eine vorzügliche Buchstabensuppe serviert. Als kleinen Snack gab es nebenbei eine Knackwurst. Während die Kinder ihre hungrigen Mäuler stopften, kontrollierten die Betreuer die jeweiligen Zimmer. Dies war auch bitter nötig. Vermisste Dinge sind urplötzlich wiederaufgetaucht, die schon eigentlich totgesagt wurden.

Da auch heute das Wetter wieder wunderbar war, erhielten die Jungs und Mädchen am Nachmittag eine weitere Bildungsreise. Es ging auf hohe See und man erkundete das UNESCO Weltkulturerbe - Wattenmeer. Gemeinsam watschelten alle 61 Matrosen-Anwärter in Richtung Anleger, da dort die Robbentour startete. Nachdem alle Utensilien sicher verstaut waren konnte die Reise zu den großen und kleinen Robben sowie die Tiere der See starten.

An der Sandbank angelangt, beobachteten die mutigen Seemänner und -frauen, die sich sonnenden Robben. Als sich der Kutter wieder zurück zum Heimathafen bewegte zeigte Kapitän Rotbart sein ganzes Repertoire an Lebewesen, die im großen Teich schlummern. Es wurde ein großes Fischernetz ausgefahren und alle möglichen Tiere oder auch Algen sowie Müll, welchen wir nicht tolerieren, wurden an die Wasseroberfläche gefrachtet. Seesterne, unterschiedlichste Arten von Fischen und Krebse befanden sich unter der Beute des heutigen Tages. Es wurde sich zärtlich mit den jeweiligen Säugetieren angefreundet und unter anderem auch Namen verteilt. Für jeden war neuer Input dabei. Egal ob die Robben bei normaler Jagd nur 5 Minuten unter Wasser aushalten können oder … (?).

Als der Heimathafen wieder erreicht wurde machten sich die nun ausgebildeten Matrosen auf den Weg zu der heimischen Kajüte. Doch anders als bekannt nahm das Lager nicht den direkten Weg, sondern spazierte entlang des Deiches. In der „Heimat“ angekommen, hieß es für alle Märchenstunde. Die Verkleidungen wurden übergestülpt, die Mascara teilweise in den Gesichtern der Jungs verteilt und die Stücke nochmal durchgeprobt.

Ab 21 Uhr galt es dann für alle Hobbyschauspieler: „Licht aus, Spot an“. Bei den jeweiligen Geschichten kamen die Gruppen auf die unterschiedlichsten Ideen. Von Klassikern, wie Aschenputtel oder Hänsel & Gretel, bis zu Neuauflagen von Filmen wie Fack ju Göhte war alles mit dabei. Unsere weltberühmte Jury um Farid Bang, Kay One und Dieter Bohlen bewertete die einzelnen Auftritte und gab jeder Gruppe ein kurzes Feedback.

Und bevor Ihr es vergesst: Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel! 
Nun verabschieden wir uns von Bord und in eine hoffentlich ruhige Nacht.

 

PS: Danke an unseren Sponsor des Tages: Die freiwillige Feuerwehr Buldern!
Durch euren gespendeten Tischkicker hatten die Kinder viel Spaß und nun jede Menge Hornhaut an den Händen 😉 DANKE!

 

Freddy & Nele

Zurück

Foto´s

Weiter

Gästebuch

FEUERWEHR.png
  • Facebook Social Icon