Montag, 25.07.2016

 

ES WAREN EINMAL...

in einem weit entfernten Land auf einer weit entfernten Insel 58 Kinder, 10 Betreuer und zwei Lagerleiter, die sich ihres Lebens erfreuten.
An jenem verhängnisvollen Tage, der allen nur als „Der Tag des Gurkenfisches“ in Erinnerung bleiben sollte, begann zunächst alles wie gewohnt.
Nach einer, mit vielen Schreien durchsetzten Nacht im Wald, wurden auch die, dem Alter entsprechend gereiften Fast- Jugendlichen in früher Morgenstunde um 08:30 geweckt. Die stets frohlockenden Betreuer weckten ihre Schützlinge sanft und begleiteten sie zum reichhaltigen Frühstück in Form von herrlich belegten, mit Liebe eingekauften, Broten.

Nach der Stärkung begab sich eine ganze Menschentraube flinken Schrittes gen Anleger in Nes. Dort angekommen, freuten sich die jungen Damen und Herren über die bisher schönste Erfahrung ihres Lebens, dem Robbentochten.

Jan-Klaas-Piet Kniperdoling, Vater des berühmt berüchtigten Backenbart-Försters Joop Kniperdoling führte unsere Landratten in unbekannte Gewässer und erklärte ihnen Fisch und die Welt.
Neben Algen und anderen Fischen scheinen sich die Meerestiere auf Ameland von Schlangengurken zu ernähren. Diverse Bewohner der Tiefsee dufteten nach dem grünen Gemüse.
Nach einem kräftigen Biss von unserem Haus-Eber und Vorkoster Sir Florian von und zu Karre Mist, konnte sich die Vermutung bestätigen.

Die zwei süßen Robbenbabys aus dem Soester Zoo, Kussi und Bussi, waren genau so anwesend und standen parat beobachtet zu werden, wie etwa 1000 andere weniger berühmte Exemplare. Nachdem jeder seinen Robben- Doppelgänger gefunden hatte, tuckerte der Kahn zurück zur Insel.
Im gemütlichen Gänsemarsch ging es zurück zum Lager wo das exquisiteste Mahl der gesamten Menschheitsgeschichte auf die hungrigen Mäulchen wartete.
Nach einem wohlverdienten und bitter nötigen Schönheitsschlaf, ging es für die jetzt wieder ansehnlichen Kinder nach Nes, Buren oder ins Kunstrasenstadion.
Erschöpft und völlig überwältigt von den Ereignissen der vergangenen Stunden, begaben die großen und ganz großen Kleinen in ihre Schlafgemächer um bei den Klängen einer gewissen Brigitte Blocksberg selig einzuschlafen.

Gruß und Kuss dein Julius
i.A. Die schönsten Betreuerinnen der Welt

NächsterBeitrag

Zurück

  • Facebook Social Icon

© 2015 St. Pankratius Ferienlager Buldern